Photovoice-Workshop mit Senior*innen 

Sitzung 1

Der bisher erste Photovoice-Workshop in unserem Projekt “Asiat*innen aktiv - für ein Leben ohne Diskriminierung!” startete am 25. August 2022 mit der Zielgruppe der Senior*innen. Insgesamt acht Teilnehmer*innen aus Bosnien, Deutschland, Indonesien, Japan, Polen, Spanien, Südkorea und Vietnam meldeten sich für den fünfteiligen Workshop an, um gemeinsam als Forschende folgende Fragen zu beantworten 

  1. Wie können wir besser zusammenhalten? Wie kann die Begegnung miteinander gefördert werden? Wie können wir gegenseitige Vorurteile abbauen?   
  2. Wie kann in Berlin das Wohlbefinden der Senior*innen mit und ohne Migrationsgeschichte gefördert werden? 

Der Photovoice-Workshop fand in Kooperation mit dem AWO Begegnungszentrum Kreuzberg statt. Nach einer kurzen Begrüßung sowie Vorstellung des Tagesablaufs wurden die Beteiligten auf das anstehende Vorhaben vorbereitet. In einer ausführlichen Einführung wurde dazu zum einen erklärt, was Forschung eigentlich bedeutet und zum anderen wie der konkrete Forschungsprozess im Fall von Photovoice aussehen wird.  

Da die Teilnehmenden nun in den kommenden Wochen als eine Forschungsgemeinschaft sehr eng zusammenarbeiten werden, war es besonders wichtig, sich einander besser kennenzulernen. Dazu wurde ein interaktives Spiel durchgeführt, bei dem sich die Teilnehmenden über persönliche Dinge austauschten. Beispielsweise wie lange sie schon in Berlin wohnen und was sie nach Berlin brachte, in welcher Jahreszeit sie die Welt erblickten, welche Hobbies sie haben und wo sie am liebsten Urlaub machen. 


Jetzt wo alle nun aufgelockerter waren und einander ein wenig mehr kannten, wurden die Teilnehmenden auf die Datenerhebung von Photovoice - mit anderen Worten das Fotografieren - vorbereitet. Dazu wurde zunächst in einem theoretischen Teil den Senior*innen Hinweise für den Umgang mit der Kamera sowie hilfreiche Tipps bei der Bildgestaltung. Um das neue Wissen zu testen, versuchten sich die Teilnehmenden an verschiedenen Fotoübungen. Die Fotos wurden im Anschluss einer kleinen Mittagspause gemeinsam angeschaut und ausgewertet. Darunter gab es bereits zahlreiche schöne und interessante Fotos, bei denen man erkennen konnte, dass sich die Teilnehmenden sehr viel Mühe gegeben haben.

Bevor die erste Photovoice-Sitzung endete, wurden gemeinsam noch die Fotografie-Aufgaben für den kommenden Termin erarbeitet. Thema soll dabei sein: “Zeig uns deinen Alltag bzw. deine Lebenswelt!”. Die Teilnehmenden einigten nach einem kurzen Brainstormen auf folgende Aufgaben 

“Bitte fotografiere …. 

  • deine erste und letzte Mahlzeit. 
  • deine Rituale: was machst du regelmäßig? 
  • deine Fußmatte vor deiner Haustür. 
  • etwas Traditionelles aus deiner Heimat.” 

Dabei sollten die Teilnehmer*innen achten, nicht allzu viele Fotos zu machen. In der nächsten Arbeitssitzung am 01. September sollten sie dann 3 bis 5 Fotos zu den festgelegten Aufgaben mitbringen.  

 

 

Sitzung 2

Nachdem nun eine Woche vergangen war, trafen sich die teilnehmenden Senior*innen zur 2. Sitzung, um ihre erhobenen Daten zu präsentieren. 

Zunächst wurden die Fotos der ersten und letzten Mahlzeiten der Teilnehmenden gemeinsam angeschaut und besprochen. Bereits durch diese Aufgabenstellung bekamen alle einen ersten und interessanten Einblick in die Lebenswelten voneinander.  

Nach einer kleinen Mittagspause wurden dann die letzten Fotos zu den Themen “Rituale: was machst du regelmäßig?”, “Fußmatte vor deiner Haustür” sowie “Etwas Traditionelles aus deiner Heimat” vorgestellt.  


Im Anschluss lernten die Teilnehmer*innen mehr zum Thema Gesundheit. Die Teilnehmenden sollten nun mit diesem neuen Wissen für die nächste Sitzung Fotos zu folgenden Fragen erstellen 

  • Was hilft mir, um mich in Berlin wohlzufühlen? 
  • Was tut mir in meinem Leben in Berlin gut? 
  • Was steht mir im Weg, um mich in Berlin wohlzufühlen? 
  • Was tut mir in meinem Leben in Berlin nicht gut? 

Den teilnehmenden Senior*innen war es außerdem noch wichtig, die Migrationsgeschichten der anderen Teilnehmenden kennenzulernen. Daher wurden alle Teilnehmende gebeten, zusätzlich zu den oben genannten Aufgaben, ein Foto von einem Erinnerungsstück zu machen, welches sie an ihr erstes Ankommen in Berlin bzw. Deutschland erinnert. 

Sitzung 3

Am 22.September 2022 trafen sich die Teilnehmer*innen zur 3. Photovoice-Sitzung. Diesmal wurde die Datenauswertung in Gruppenarbeit durchgeführt. Dafür wurden die teilnehmenden Senior*innen in zwei Gruppen eingeteilt. In den Gruppen wurden die Fotos vorgestellt, gemeinsam besprochen und betitelt.  

Nach dem intensiven Austausch kamen beide Gruppen im Plenum zur Auswertung zusammen. Die zuvor festgelegten Titel wurden thematisch geordnet und den Ebenen im Regenbogenmodell zugeordnet.  

Eine Mittagspause wurde daraufhin eingelegt. Anschließend wurde den Teilnehmer*innen die Themen “Vorurteile” und “Diskriminierung” nähergebracht und genauer beleuchtet, inwiefern sie unsere Gesundheit beeinflusst.  

Im Zusammenhang mit dieser Lerneinheit erhielten die Teilnehmer*innen sodann ihre letzten Foto-Aufgaben für die 4. Sitzung, die wie folgt lauten: 

 

Bitte fotografiere,  

  • was dir hilft, um dich in Berlin zugehörig zu fühlen 
  • wo du dich in Berlin miteinbezogen fühlst 
  • worüber du dich in deinem Leben in Berlin bzw. Deutschland freust 
  • was dir im Weg steht, um dich in Berlin zugehörig zu fühlen 
  • wo du dich in Berlin ausgeschlossen oder diskriminiert fühlst 
  • was dich einsam macht 
  • worüber du dich in deinem Leben in Berlin bzw. Deutschland ärgerst 

Sitzung 4

Die vierte Photovoice-Sitzung am 13.Oktober 2022 startete ganz nostalgisch: die teilnehmenden Senior*innen stellten ihre Fotos mit einem Erinnerungsstück vor, welches sie an ihr erstes Ankommen in Berlin bzw. Deutschland erinnerte. Die Vorstellung der Fotos erfolgte im großen Plenum, sodass alle gemeinsam die spannenden Geschichten der anderen Teilnehmenden lauschen konnten. Obwohl ihre Geschichten allesamt unterschiedlich waren, einte (bei den meisten Teilnehmenden) sie ihre Migrationsgeschichte.  

Sodann wurden die Senior*innen wieder in zwei Gruppen aufgeteilt. In den jeweiligen Gruppen stellten die Teilnehmenden ihre Fotos zu der letzten Fotografie-Aufgabe über ihr Zugehörigkeitsgefühl in Berlin vor.  

 


Nach einer Mittagspause kamen alle wieder zusammen und tauschten sich über ihre Ergebnisse der Gruppenarbeit aus. Anschließend gab das Projektteam einen kurzen Einblick in die letzte Sitzung, in der vordergründig die Ausstellungvorbereitung besprochen wird. 

Schließlich gab es für die Teilnehmende eine allerletzte Aufgabe: 

 

Bitte fotografiere, was du aus dem gemeinsamen Forschungsprojekt Photovoice mitgenommen hast. 

Sitzung 5

Am letzten Tag des Photovoice-Workshops am 20.Oktober 2022 wurden zunächst die Fotos zur letzten Aufgabe vorgestellt, die vor allem zur Reflexion dienen sollte.  

Im nächsten Teil des Tages ging es an die Vorbereitung der Ausstellung. Dazu wurde den Teilnehmenden die ersten Pläne für die Ausstellung vorgestellt, sodass sie sich bereits ein Bild davon machen konnten. Anschließend wurde von den Teilnehmenden Porträtfotos für die Ausstellung sowie ein gemeinsames Gruppenfoto gemacht. Gemeinsam stimmte dann die Forschungsgruppe ab, welche Fotos und Erzählungen, bei der geplanten Ausstellung von ihnen präsentiert werden sollten. 

 

 


Zu guter Letzt kamen die Teilnehmenden noch für eine Abschluss- und Reflexionsrunde zusammen. Alle waren sich einig, dass sie bei dem Photovoice-Workshops viele neue Perspektiven und Einblicke in das Leben anderer gewinnen konnten. Dadurch entstand mehr Verständnis füreinander, und sogar Vorurteile konnten damit abgebaut werden.  

Obwohl dies nun die letzte Sitzung war, wird die eingeschweißte Senior*innengruppe Anfang des Jahres 2023 wieder zusammenkommen und ihre Fotos bei einer Vernissage der Öffentlichkeit präsentieren. Dazu sind alle Interessierte herzlich eingeladen. Der genaue Termin wird demnächst auf dieser Webseite bekannt gegeben. 


Vernissage und Ausstellung „Altern in der Vielfaltsgesellschaft Berlin“ 

 

Feierlich wurde die erste Photovoice-Ausstellung „Altern in der Vielfaltsgesellschaft Berlin“ im Projekt „Asiat*innen aktiv – für ein Leben ohne Diskriminierung!“ am 21. Januar 2023 im AWO Begegnungszentrum Kreuzberg eröffnet. Gemeinsam mit sieben Senior*innen asiatischer und nicht-asiatischer Herkunft haben wir anhand der partizipativen Forschungsmethode „Photovoice“ versucht, zu erforschen, wie der Zusammenhalt in der Migrationsgesellschaft Berlin sowie das Wohlbefinden von Senior*innen mit und ohne Migrationsgeschichte gefördert werden können. Dazu nahmen die Teilnehmenden in den Photovoice-Workshops über einen Zeitraum von drei Monaten Fotos zu bestimmten Aspekten auf, und ermöglichten somit spannende und tiefe Einblicke in ihre Lebenswelten, Wahrnehmungen, Sorgen und Wünsche, die in der Ausstellung „Altern in der Vielfaltsgesellschaft Berlin“ vom 21. Januar – 10. März 2023 im AWO Begegnungszentrum Kreuzberg präsentiert wurden. 

 

Wir bedanken uns herzlich bei allen Gästen, den teilnehmenden Senior*innen und dem AWO Begegnungszentrum für die wertvolle Zusammenarbeit!  

Download
Dokumentation der Photovoice: Altern in der Vielfaltsgesellschaft Berlin
Photovoice Magazin_Seniors.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.8 MB



Geschäftsbüro:

Schivelbeiner Str. 6, 10439 Berlin

 

Beratungsbüro:

Trautenaustraße 5, 10717 Berlin

2. Etage im Pangea-Haus

 

Tel. 030 2869 8795 / 030 9842 4316

 

E-Mail. info@gemi-berlin.de

VereinsregisterNr. : VR 34541 B