Forschung und Statistik


 

Wir wollen hier ...

... durch Fakten und Forschungsprojekte zeigen, wie die asiatischen Migranten/innen in Deutschland ihren Alltag erleben, welche Schwierigkeiten und Probleme sie in der Migration haben, welche Wünsche und Bedürfnisse sie befriedigen wollen, und welche Meinungen und Perspektiven sie in Deutschland haben.      


Zu den asiatischen Ländern gehören sowohl südostasiatische Länder wie Vietnam, Thailand, Malaysia etc. als auch ostasiatische Länder wie China, Japan, Korea, Mongolei etc. Die Gesellschaften dieser Länder sind in geschichtlicher Hinsicht durch den Konfuzianismus, Buddhismus oder Daoismus tief geprägt, vor allem in Bezug auf deren Kultur, Politik, Religion und sozialen Verhältnissen. Demzufolge ist anzunehmen, dass sie viele Gemeinsamkeiten bezüglich des Erlebens im Alter und altersbezogener Bedürfnisse aufweisen. Dazu zählen insgesamt 18 Länder. 

 

In folgender Abbildung wird die Veränderung der Anzahl der Menschen aus diesen 18 Ländern nach Altersgruppen im Zeitraum zwischen 2007 und 2018 in Berlin gezeigt. Zum Stichtag des 31.12. 2018 beziffert sich die Anzahl der südost- und ostasiatischen Migrant*innen in Berlin auf 76.306, was einen Anteil von 6,3% an den gesamten Migranten*innen in Berlin ausmacht.

Nächste Abbildung zeigt die Veränderung der Anzahl der ausgewählten Migrantengruppen im selben Zeitraum, die in die Studien vom GePGeMi einbezogen wurden (aus Japan, Korea, Thailand und Vietnam)